Drogengedenktag am 21. Juli 2018 auf dem Sternplatz von 12 bis 15 Uhr mit Kaffee, Kuchen und Luftballons

Der HinteSternplatz-2107-(11)rgrund des Gedenktags:

Die Zahl der Drogentoten nimmt wieder zu. Seit 1990 sind in Deutschland mehr als 37 000 Menschen durch den Konsum illegaler Drogen gestorben. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar gewesen – durch Aufklärung, Angebote zur Risikominimierung und der Überlebenshilfe. Am 21. Juli, dem Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige, erinnern Eltern und Angehörige, Partner_innen und Freund_innen und solidarische Mitbürger_innen an die “Drogentoten” und nutzen Infostände und andere Aktionen, um Ideen und Maßnahmen für eine liberalere und somit wirksamere Drogenpolitik vorzustellen.

 

Der 21. Juli: lokal, national, international

Der 21. Juli wird bundesweit und auch in anderen Ländern durch eine Vielzahl von Akteuren getragen, deren drogen- und gesundheitspolitischen Ansichten und Ziele durchaus unterschiedlich sind. Trotz dieser Tatsache sind sie sich einig in dem Ziel, das Überleben von Drogengebrauchern zu sichern und eine menschliche Drogenpolitik zu erreichen. In den letzten Jahren fanden Veranstaltungen in mehr als 60 Städten statt. Durch die Beteiligung von ca. 150 Organisationen und Initiativen in Deutschland hat sich der Gedenktag am 21. Juli zum größten bundSternplatz-2107-(8)esweiten Aktions-, Trauer- und Präventionstag im Bereich illegalisierter Drogen entwickelt.

 

 

 

 

 

Die Benefiz-Gala 2017 am Tübinger Landestheater in Bildern
Bilder: Fany Fazii, die Fotogräfinnen

 

 

Das Gospelkonzert 2017 in der Reutlinger Marienkirche am 3.12.

 

 

Gedenkveranstaltung am Welt-Aids-Tag 1. Dezember auf dem Sternplatz in Tübingen

 

 

 

Initiative zur Naloxon-Vergabe –
Hocketse zum Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Auch in diesem Jahr haben wir gemeinsam mit dem Kontakladen Janus  anlässlich des Gedenktags am 21. Juli für verstorbene Drogenabhängige zur Hocketse eingeladen. Zentrales Thema in der Rede von Aidshilfe-Mitarbeiter Thomas Pfister war die aktuelle Initiative der Aid

Sternplatz-2107-(8)

shilfe Tübingen-Reutlingen, die Take-Home Vergabe von Naloxon zu erreichen.  „Naloxon ist ein Opioid-Antagonist und das beste Mittel um Konsument_innen nach einer Überdosis am Leben zu halten“, so Pfister in seinem Redebeitrag, „wir hoffen möglichst bald in Zusammenarbeit mit den anderen Suchthilfeträgern, der Klinik, der JVA und niedergelassenen Ärzten mit der Vergabe an Drogengebraucher_innen starten zu können.“
Die Weichen sind in Tübingen gestellt und nach unserer Einschätzung kann es im  kommenden Frühjahr soweit seSternplatz-2107-(11)in und Naloxon-Schulungen für potenzielle Nutzer können durchgeführt werden.  Nach einer kurzen Einweisung kann das Notfallmedikament  mit einem Nasalsprayaufsatz ärztlich verschrieben werden. Richtig dosiert führt es kaum einmal zu den berüchtigten Entzugserscheinungen und kann Leben retten. In den USA , Kanada und einigen anderen Ländern wird es schon seit Jahren verteilt und sogar in U-Bahnen dafür geworben.

Im Anschluss an die Rede konnten die Besucher_innen der Hocketse in Gedenken an verstorbene Drogenabhängige bunte Luftballons in den Tübinger Sommerhimmel steigen lassen.

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen / Angebote

Sonntags:2.8. Cafe Rote Schleife (2)

  • HIV-Positiven-Gruppe
    14 Uhr in der Herrenberger Straße 9, Tübingen (alle zwei Wochen)
    Kontakt:
    Bernd 0152 02853329 oder 07071 49922

Montags:

  • Selbsthilfe-Kochprojekt
    Mittagessen in der Aidshilfe; 12 bis 13.30 Uhr
  • LuSchT-Party
    Basteltreff der Organisationsgruppe der LuSchT-Partys, wenn eine Party ansteht; 20 Uhr montags in der Herrenberger Straße 9 in Tübingen

Mittwochs:

  • Café Rote Schleife
    Offener Treff für Leute mit und ohne HIV / Aids / Hepatitis etc.; 15 bis 18 Uhr in der Herrernberger Straße 9, Tübingen
  • Singgruppe
    Chor der Aidshilfe; 18 bis 19.45 Uhr in der Herrenberger Straße 9 in Tübingen (alle zwei Wochen)

Donnerstags:

  • Tübian – junge Schwule / Queers
    offener Treff für junge Queers zwischen 16 und 28 Jahren; 19.15 Uhr, Herrenberger Straße 9, Tübingen

Freitags:

  • Tübisch – Bisexuelle
    offener Treff für Bi- und Pansexuelle; jeden 2. Freitag im Monat 20 Uhr in der Herrenberger Straße 9 in Tübingen
  • Sportgruppe
    Walking-Treff am Bahnhof; 10 Uhr; Walking im Freien bis ca. 12 Uhr