Seit einigen Monaten setzen wir uns für die Naloxonvergabe an Opiatkonsument_innen in unserer Region ein.  Naloxon ist ein Notfallmedikament bei Überdosierungen von Opioiden. Alle bisherigen Erfahrungen zeigen, dass Naloxon leicht anwendbar und sehr wirksam ist und damit Leben retten kann: „It is highly effective and safe and has no significant side effects and no potential for misuse.“ UNODC (United Nations Office on Drugs and Crime). Auch das Bundesministerium für Gesundheit hält die Naloxon-Vergabe für einen sinnvollen Teil der Überlebenshilfe für opioidabhängige Konsument*innen.

Die Naloxon-Take-Home Vergabe wird bereits seit dem vergangenen Jahr von der bayrischen Landesregierung aufgebaut, nun wollen wir das Thema auch in Baden-Württemberg voranbringen.

Aus diesem Grund haben wir in Tübingen einen Workshop zur Naloxon-Vergabe mit der Expertin Kerstin Dettmer, Ärztin bei Fixpunkt Berlin e.V., organisiert. Sie führt seit vielen Jahren Naloxontrainings für Multiplikator*innen sowie für Konsument_innen durch.

Zielgruppe unserer Veranstaltung, die am 16. Mai 2018 in Tübingen stattgefunden hat, waren Praktiker*innen, die das Naloxon-Programm anschließend an den Workshop in die Praxis umsetzen und das Medikament in Form von Nasenspray an Konsument_innen abgeben.
Naloxon soll nach einem kurzen Training durch die jeweilige Einrichtung den riskant konsumierenden Anwender*innen zur Verfügung stehen, um im Notfall eingesetzt werden zu können.

Im Rahmen der akzeptierenden Drogenarbeit ist Naloxon ein wichtiger Baustein zur Verhinderung von tödlichen Drogenunfällen.Mundipharma Logo RGB

25 Teilnehmer*innen aus ganz Baden-Württemberg haben an dem Workshop “Train The Trainer” teilgenommen – das Feedback war durchweg positiv!

Wir danken der Stadt Tübingen, die uns bei der Umsetzung des Naloxon Take Home Programms unterstützt sowie bei dem Unternehmen Mundipharma, von denen wir für den Workshop Unterstützung erfahren haben.